[Feedback] Adelshaus dé Navarre

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Asuryal schrieb:

    Privat (von lat. privatus, PPP von privare, „abgesondert, beraubt, getrennt“, privatum, „das Eigene“ und privus, „für sich bestehend“)[1] bezeichnet Gegenstände, Bereiche und Angelegenheiten, die in sich geschlossen sind, also nicht offenstehen.

    Das ist es aber nicht mehr, immerhin hast du das Ganze als Thema gemacht und ich habe es aufgegriffen. Hättest du nichts darüber geschrieben, wäre es privat. *Korinthenkacker-Modus aus und weg*
    Ich habe mit allen Beiden den Kontakt abgebrochen. Wenn du mehr Informationen möchtest. So wende dich bitte an die Beiden.
  • Das man sowas nicht persönlich mit einem klären kann und immer völlig am Threadthema vorbei in die Öffentlichkeit gekloppt wird. Dazu noch die "Ich-kann-aus-Wiki-kopieren"-Besserwisserei um nichts anderes zu tun als sich kindisch auf eine Kleinigkeit zu fixieren und die Gemüter zu erregen.

    Nun hab ich mich auf das selbe Niveau herabgelassen und nichts konstruktives beigesteuert.


    *schnappt sich eine Glocke und läuft den Walk of Shame*
  • Slaugh schrieb:

    Ich lass nun mal die ganzen oben eh schon genannten Sachen bezüglich bisheriger Projekte und Rerrolls beiseite, es wurde eigentlich schon alles genannt, was auch meine Meinung dazu wiederspiegelt. Zu erleben, dass sich der Hintergrund eines Chars augenscheinich zwischen zwei Treffen an einem Tag massiv ändert ist schlicht obskur. Also versuche ich mal lieber auf das Bezug zu nehmen, für was der Thread gedacht ist, Feedback fürs Adelshaus. Die Ausführungen zu jenem bieten einige Logiklücken und Widersprüche (aus meiner Sicht). Man mag sie zur Kenntnis nehmen oder auch nicht, hier auf jeden Fall mal was mir aufgefallen ist, vielleicht hilft es ja ein wenig:


    [beware, ggf. spoiler ahead]


    Politik:
    "Sie sind dem Herscherhaus gegenüber treu, dienen als dessen Berater" - Jenes existiert nicht mehr als funktionierende Einheit, ist lt. Demiel Batian nicht mehr intakt. Man kan ihm natürlich noch immer treu sein, gibt auch in Deutschland noch treue Royalisten, aber die Beraterfunktion dürfte von beschränktem Nutzen sein.
    "Sie halten sich aus der Politik raus, sie sind Berater, sie Agieren im Hintergrund" - entweder sie halten sich raus oder sie tun es nicht? Oder sind sie am Ende gar die Graue Eminenz, die heimlich still und leise über ganz Calpheon herscht?

    Offiziell sind sie in der Politik nicht Aktiv, inoffiziell läuft da aber mehr nur bitte erspiele es dir.


    Reichtum und Besitz:
    "Keine Ländereien. Reichtum im Krieg angehäuft. Unterstützten damit das Herscherhaus, das Parlament, lassen Waffen bauen, zahlen Soldaten, laufende Kosten, sind mit die reichsten". Sorry, aber egal wie viel Silber sie aus den annektierten Ländern ... geborgen haben, wer keine Einnahmen hat und derart das Silber rauswirft, der ist mit Sicherheit NICHT (mehr) eine der reichsten Familien in Calpheon. Kriegswaffen zu bauen kostet massiv, Soldaten unterhalten kostet massiv, allein schon sein eigenes Haus standesgemäß zu führen und die Adelssteuer zu zahlen kostet nicht wenig. Wie also sollen die bitte nur mit Beutesilber reich bleiben? Dass ist ein stetiger Silberfluss nach aussen, ein nicht gerade kleiner, aber nichts neues kommt dazu ...

    Für mehr Informationen erspielen. Dann erfahren sie auch mehr.


    Volksnähe:
    Hier nochmal der Querverweis zum Reichtum - womit werden die Rohstoffhändler bezahlt, auch Beutesilber? Klingt als rinnt ihnen das Silber wie Sand durch die Finger?

    Die genauen Umstände sind auch hier, bitte zu erspielen.



    Orden/Lilie:
    Hier erscheint es mir persönlich etwas merkwürdig, dass ein derart loyales Haus sich mit ehemaligen Hochverrätern/Putschisten verbindet. Normalerweise würde ich ja sagen wo die Liebe hinfällt, wächst ja bekanntlich kein Gras mehr, aber wenn es nur eine Heirat "zur erweiterung des Kundenstammes" war?

    Hier gilt ebenfalls, erspielen.


    Stammbaum:
    Fünf Personen kommt mir etwas wenig vor für ein alteingesessenes Haus, aber ich nehme mal an, das sollen nur die momentan direkt im Projekt vertretenen Sc/Nsc sein.

    Es handelt sich um einen Ausschnitt des Stammbaumes. Der Charaktere mit denen Spieler vielleicht zusammen treffen könnten.
    Wenn du den ganzen Stammbaum möchtest dauert das einige Zeit und ich wüsste auch nicht was das im Rollenspiel für Nutzen hat?




    Soviel zu dem, was mir beim Darüberlesen aufgefallen ist.

    Die Familie Guerra sind auch nicht ganz Fehlerfrei. Es ist ein Rollenspiel und ich könnte nun auch anfangen Grashalme...lassen wir das. Ich weiß wo das endet.
    Was sollte ich deiner Meinung nach ändern?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Navaros ()

  • Jetzt bin ich verwirrt.
    Ich denke das ist ein Feedback-Thread?

    Es wurde einiges was missverständlich/widersprüchlich erscheint aufgezeigt, sachlich und konstruktiv.
    Nachfragen konsequent mit "Erspiel es dir" zu beantworten macht einen Feedback-Thread obsolet o.o


    Navaros schrieb:

    Die Familie Guerra sind auch nicht ganz Fehlerfrei. Es ist ein Rollenspiel und ich könnte nun auch anfangen Grashalme...lassen wir das. Ich weiß wo das endet.

    ... muss das sein?
    Konstruktive Kritik mit "Selber!" zu beantworten? <.<
    Auf demselben Niveau könnte ich jetzt auch schreiben:

    Navaros schrieb:

    Was sollte ich deiner Meinung nach ändern?
    Erspiel es dir.


    Ich mein... wie soll man dir Änderungsvorschläge unterbreiten wenn du auf Nachfrage nicht antwortest?

    Calpheon über alles. Alles für die Familie.

    Dies war ein Anti-Terroranschlag des asozialen Netzwerkes.
  • Bedauerlich, das du auf einen wertneutralen Post reagierst, wie du es nun mal tust. Bedauerlich, aber leider nach deinen bisherigen Reaktionen im Forum und Play genau so zu erwarten. Man fragt sich nur, warum du einen Feedbackthread aufmachst, wenn du keinerlei stimmiges Feedback, sondern nur Bauchgepinsel erhalten magst. Nicht nur dass du scheinbar nicht bereit bist, auf feedback angemessen zu reagieren, oder es auch nur wahrzunehmen. Du beleidigst auch noch blind wieder mal eine ganze Gilde, und verteidigst Unlogik oder meinetwegen auch absichtliche Fehldarstellungen in deinem Projekt mit "erspiel dir die Wahrheit". Dafür ist eine Vorstellung nicht da, die soll informieren. Wenn du Fehlinformationen streue magst, mach das in einen Gerüchteabschnitt derselben. Noch dazu scheinst du nicht mal wirklich gelesen zu haben, was ich schrieb, sonst kämen nicht so Sachen wie deine Antwort auf meine Stammbaumaussage. Alles in allem enttäuschend, aber leider zu erwarten. Damit endet von meiner seite nun auch der Rest an gutem Wille, was dich betrifft, und ich wünsche dir in diesem Sinne viel Spaß mit deinem kleinen Projekt. Sorge dich nicht, ich werde dir sicher kein Unbehagen mehr bereiten, du wirst von mir keinerlei play befürchten müssen. Denn ganz ehrlich, den Wust zu erspielen, nur dass er sich in zwei wochen wieder ändert? Nein danke. Ansonsten, wer lesen kann ist klar im Vorteil:

    Slaugh schrieb:

    Man mag sie zur Kenntnis nehmen oder auch nicht, hier auf jeden Fall mal was mir aufgefallen ist, vielleicht hilft es ja ein wenig

    Damit klinke ich mich aus dem Pinselt meinen Bauch Thread aus. Oh, und bevor du auch deine Antwort an mich redconst, pack ich sie fieß wie ich bin in nen Spoiler, damit sie der Nachwelt erhalten bleibt ... ja, so gemein kann ich sein!
    Spoiler anzeigen

    Navaros schrieb:

    Slaugh schrieb:

    Ich lass nun mal die ganzen oben eh schon genannten Sachen bezüglich bisheriger Projekte und Rerrolls beiseite, es wurde eigentlich schon alles genannt, was auch meine Meinung dazu wiederspiegelt. Zu erleben, dass sich der Hintergrund eines Chars augenscheinich zwischen zwei Treffen an einem Tag massiv ändert ist schlicht obskur. Also versuche ich mal lieber auf das Bezug zu nehmen, für was der Thread gedacht ist, Feedback fürs Adelshaus. Die Ausführungen zu jenem bieten einige Logiklücken und Widersprüche (aus meiner Sicht). Man mag sie zur Kenntnis nehmen oder auch nicht, hier auf jeden Fall mal was mir aufgefallen ist, vielleicht hilft es ja ein wenig:


    [beware, ggf. spoiler ahead]


    Politik:
    "Sie sind dem Herscherhaus gegenüber treu, dienen als dessen Berater" - Jenes existiert nicht mehr als funktionierende Einheit, ist lt. Demiel Batian nicht mehr intakt. Man kan ihm natürlich noch immer treu sein, gibt auch in Deutschland noch treue Royalisten, aber die Beraterfunktion dürfte von beschränktem Nutzen sein.
    "Sie halten sich aus der Politik raus, sie sind Berater, sie Agieren im Hintergrund" - entweder sie halten sich raus oder sie tun es nicht? Oder sind sie am Ende gar die Graue Eminenz, die heimlich still und leise über ganz Calpheon herscht?

    Offiziell sind sie in der Politik nicht Aktiv, inoffiziell läuft da aber mehr nur bitte erspiele es dir.


    Reichtum und Besitz:
    "Keine Ländereien. Reichtum im Krieg angehäuft. Unterstützten damit das Herscherhaus, das Parlament, lassen Waffen bauen, zahlen Soldaten, laufende Kosten, sind mit die reichsten". Sorry, aber egal wie viel Silber sie aus den annektierten Ländern ... geborgen haben, wer keine Einnahmen hat und derart das Silber rauswirft, der ist mit Sicherheit NICHT (mehr) eine der reichsten Familien in Calpheon. Kriegswaffen zu bauen kostet massiv, Soldaten unterhalten kostet massiv, allein schon sein eigenes Haus standesgemäß zu führen und die Adelssteuer zu zahlen kostet nicht wenig. Wie also sollen die bitte nur mit Beutesilber reich bleiben? Dass ist ein stetiger Silberfluss nach aussen, ein nicht gerade kleiner, aber nichts neues kommt dazu ...

    Für mehr Informationen erspielen. Dann erfahren sie auch mehr.


    Volksnähe:
    Hier nochmal der Querverweis zum Reichtum - womit werden die Rohstoffhändler bezahlt, auch Beutesilber? Klingt als rinnt ihnen das Silber wie Sand durch die Finger?

    Die genauen Umstände sind auch hier, bitte zu erspielen.



    Orden/Lilie:
    Hier erscheint es mir persönlich etwas merkwürdig, dass ein derart loyales Haus sich mit ehemaligen Hochverrätern/Putschisten verbindet. Normalerweise würde ich ja sagen wo die Liebe hinfällt, wächst ja bekanntlich kein Gras mehr, aber wenn es nur eine Heirat "zur erweiterung des Kundenstammes" war?

    Hier gilt ebenfalls, erspielen.


    Stammbaum:
    Fünf Personen kommt mir etwas wenig vor für ein alteingesessenes Haus, aber ich nehme mal an, das sollen nur die momentan direkt im Projekt vertretenen Sc/Nsc sein.

    Es handelt sich um einen Ausschnitt des Stammbaumes. Der Charaktere mit denen Spieler vielleicht zusammen treffen könnten.
    Wenn du den ganzen Stammbaum möchtest dauert das einige Zeit und ich wüsste auch nicht was das im Rollenspiel für Nutzen hat?




    Soviel zu dem, was mir beim Darüberlesen aufgefallen ist.

    Die Familie Guerra sind auch nicht ganz Fehlerfrei. Es ist ein Rollenspiel und ich könnte nun auch anfangen Grashalme...lassen wir das. Ich weiß wo das endet.


    (Staus: RP: aktiv, Skype: nope, Twitter: nope, andere Foren: nope, bd-rp.de: Konversations-aktiv, ansonsten semiaktiv)
  • Ich werde alles überarbeiten. Es verbessern und hoffe das es dann besser wird.
    Ich bitte um Entschuldigung sollten meine Texte jemanden verstimmt haben.
    Ich nehme die Kritiken mit einem herzlichen Dankeschön an und gelobe Besserung.
    Ich hoffe Sie werden mir meine Fehler verzeihen, da ich ein sehr schlechter Rollenspieler bin.
    Ich entschuldige mich für meine Rechtschreibung und meine Texte, das ich Sie mit diesen so belästige.
    Ich danke ihnen allen, dass sie mir mit ihren Tipps und Ratschlägen versuchen zu Helfen.
    Ich gelobe Besserung und werde auch an meiner Ausdrucksweise arbeiten, das ich sie in Zukunft nicht mehr so beleidigen wie es wohl der Fall war.
    Ich danke ihnen für ihr Feedback.

    Bitte entschuldigen sie nochmal, mein Fehlverhalten und ich werde mich bessern.
    Vergeben sie mir, das ich sie Beleidigt habe.
  • Navaros schrieb:

    Also alles Löschen und neu machen?
    Ggf. wäre auch 'auf die durchaus konstruktive Kritik von Slaugh eingehen statt am Thema vorbei und /oder mit "Erspiel es dir." zu antworten' eine Möglichkeit.

    Ein Haus muss früher oder später der Stadt gegenüber Rechenschaft ablegen woher die Kohle kommt, damit entsprechend Steuern erhoben werden können. Und auch stille Teilhaberschaften sind nur so still wie alle Beteiligten. Die meisten Einkünfte des Hauses sollten also definitiv bekannt sein, da muss nichts erspielt werden, nur um mal ein Beispiel zu nennen.

    Ich heiße längst nicht alle Kommentare in diesen Thread gut oder gar konstruktiv, aber das von Slaugh hätte meiner Meinung nach eine ernsthaftere Antwort verdient.
  • Navaros schrieb:

    Ich werde alles überarbeiten. Es verbessern und hoffe das es dann besser wird.
    Ich bitte um Entschuldigung sollten meine Texte jemanden verstimmt haben.
    Ich nehme die Kritiken mit einem herzlichen Dankeschön an und gelobe Besserung.
    Ich hoffe Sie werden mir meine Fehler verzeihen, da ich ein sehr schlechter Rollenspieler bin.
    Ich entschuldige mich für meine Rechtschreibung und meine Texte, das ich Sie mit diesen so belästige.
    Ich danke ihnen allen, dass sie mir mit ihren Tipps und Ratschlägen versuchen zu Helfen.
    Ich gelobe Besserung und werde auch an meiner Ausdrucksweise arbeiten, das ich sie in Zukunft nicht mehr so beleidigen wie es wohl der Fall war.
    Ich danke ihnen für ihr Feedback.

    Bitte entschuldigen sie nochmal, mein Fehlverhalten und ich werde mich bessern.
    Vergeben sie mir, das ich sie Beleidigt habe.

    ... mein Ironie-Detektor kommt zu keinem eindeutigen Ergebnis.

    Calpheon über alles. Alles für die Familie.

    Dies war ein Anti-Terroranschlag des asozialen Netzwerkes.
  • Dann scheinst du zwischen patzigen Antworten und übertriebener Höflichkeit zu wechseln, was extrem verwirrend ist.
    Dir dreht hier keiner einen Strick oder verlangt dass du alles löschst und neu machst. ;)

    Calpheon über alles. Alles für die Familie.

    Dies war ein Anti-Terroranschlag des asozialen Netzwerkes.
  • Was Rena sagt.
    Die meisten (es gibt immer Ausnahmen) wollen helfen und halten ihr Feedback/Kritik (auch Kritik muss ja nichts schlechtes sein, auch wenn das Wort vielleicht eher negativ belastet ist.
    Wichtig ist nur, dass man Feedback annimmt und auch lernt, wie man damit umgeht.
    Ich hab's zum Beispiel wirklich, wirklich gut in der Ausbildung gelernt, als wir Projekt- und Personal-Management als Kurs hatten.
    Du kannst aus nahezu allen Beiträgen hier etwas positives ziehen.
    Sicher, wenn einer schreibt: "Eh, Navaros, du bist blöd, geh weg!" dann... ist das die Ausnahme der Regel und man kann keinen Nährwert daraus ziehen.
    Zeigt aber viel mehr, auf welchem geistigen Nivea (tihihi) die Leute sind, die sich hier profilieren wollen.

    Niemand sagte: Wirf alles über den Haufen, beende es und geh weg.

    Du musst nur das Positive heraus ziehen. So hat Slaugh dir zB einiges an die Hand gegeben, was in der Backstory eben "unklar" ist.
    Niemand mag Unklarheiten. Natürlich gibt es Geheimnisse, die man sich erspielen MUSS.
    Aber es kann nicht sein, dass du ein halbfertiges Puzzel herzeigst und auf die Frage: "Aber die Teile reichen?" dann sagst: "Erspiel es dir. Wir sehen uns in 15.000 Teilen wieder."
    Also... bildlich gesprochen. Ich hoffe, das kommt an. Bin darin nicht gut.
    Komme ausm Ruhrpott. Tief unter der Erde, wo man sich gegenseitig anfurzt und mit 16er Maulschlüsseln die Ohren sauber macht.
  • Tut mir Leid ich komme aus einer anderen Gegend, einer anderen Gesellschaftsschicht.
    Ich werde mich bessern und hoffe auf ihr Verständnis.
    Ich habe die Geschichte nun verändert und angepasst, ich hoffe das es ihre Zufriedenheit findet.
    Sollte dem nicht so sein, können sie erneute Kritik verfassen, ich werde die Texte dann ihren Wünschen und Anregungen entsprechende anpassen.
  • Ilenara schrieb:

    ...Sie lesen wirklich nicht, was andere schreiben, hm?
    Zumindest nicht, solange "Guerra" drunter steht, habe ich das Gefühl. Das Gefühl einer gewissen Voreingenommenheit kann ich nicht ganz ignorieren.

    Naja. Ich kann nur meine helfende Hand ausstrecken. Kann niemanden zwingen sie anzunehmen.

    Calpheon über alles. Alles für die Familie.

    Dies war ein Anti-Terroranschlag des asozialen Netzwerkes.
  • Es hat nichts damit zu tun ob ein Guerra dort steht oder nicht.
    Es ist nicht die meine Angelegenheit, was andere von der Gilde, den Spielern, dem Projekt oder der gleichen halten.
    Auch das Projekt Guerra ist nicht perfekt. Ich schreibe keine Kritik unter das Projekt oder habe dies.
    Weil ich kein Interesse daran hatte, ich habe eine PN damals verfasst.
    Ich habe mit dem Projekt Guerra nur etwas zu tun wenn man mich bespielt.
    Wenn sie es wünschen kann ich eine Kritik verfassen.
    Ich hoffe sie werden mir dann genau so offen gegenüber stehen wie ich es gegenüber ihnen versuche.

    Tut mir sehr Leid ich kann keine Kritik an sie reichen, da sie über keinerlei Optionen verfügen.
    Das man ihnen eine schreiben könnte.
    Sollten sie eine haben würde ich mich über einen Link, von ihrer Seiten aus herzlich dafür bedanken.
  • Das ist ne Farce oder?


    Wenn das einzige Ergebnis ihres Feedbackthread sein wird, dass Sie ihre Texte dem angeblichen Gusto der Kritikgeber anpassen, ohne das Sie sich darum bemühren, die Kritik in ihrem Kern und Ursache zu verstehen und zu ergründen, dann sollten Sie es vielleicht einfach lassen.
    Wenn sie keine Kritik von Leuten wollen, die sie nicht leiden könnden oder so Sie nicht in der Lage sind, damit angemessen umgehen zu können und lediglich patzige Antworten parat haben und hinsgehmein nur herum trotzen:


    Fragen Sie in Zukunft einfach nicht mehr nach Feedback oder Kritik.

    MfG

    J.
    Well you can't be a pimp and a prostitute too.