Feedback zu meinen Geschichten & Co.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Feedback zu meinen Geschichten & Co.


      Guten Morgen, hier könnt ihr ein Feedback hinterlassen zu allen meinen Geschichten, Tagebüchern und Romanen.
      Schreibt einfach kurz dazu zu welchem meiner Werke ihr ein Feedback geben möchtet.

      MfG Navaros

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Navaros ()

    • Wenn es okay ist, übe ich hier kurz leichte Kritik. Und zwar fände ich es persönlich besser wenn du zuviele Dopplungen in deinen Sätzen meidest:

      leben ein Leben
      am Ende steht nicht immer ein Glückliches Ende

      Aber das ist natürlich völlig subjektiv. Ansonsten bin ich gespannt wie die Geschichte weitergeht. :)
      | Now is the End of Days, and I am the Reaper! |
    • Alexis schrieb:

      Wenn es okay ist, übe ich hier kurz leichte Kritik. Und zwar fände ich es persönlich besser wenn du zuviele Dopplungen in deinen Sätzen meidest:

      leben ein Leben
      am Ende steht nicht immer ein Glückliches Ende

      Aber das ist natürlich völlig subjektiv. Ansonsten bin ich gespannt wie die Geschichte weitergeht. :)
      Ich habe es geändert und hoffe es sagt so mehr zu.
      Edit: Ich bearbeite die Beiträge nachträglich, manchmal findet man Fehler erst später.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Navaros ()

    • Wegen der Fehler in den Texten bitte ich in aller Form um Entschuldigung. Ich weiß nicht wie sich diese Fehler einschleichen ich denke das kommt zum Teil durch das Strg+V. Ich füge die Texte ein aus dem Schreibprogramm. Irgendwie ka. warum kommen diese Fehler dann zu Stande. Dabei zeigt er mir 0 Fehler an. Tut mir wirklich Leid.
    • Habe mir gerade deine Geschichte durchgelesen. Ich finde sie schön erzählt. Auch schöne Verknüpfungen mit der Lore kann ich feststellen.
      Bin schon sehr gespannt wie es weitergehen wird. Hoffe natürlich auch später auf einen der Brüder treffen zu drüfen :)
      Scheint ein paar Parallelen in unseren Geschichten zu geben :)
    • Das ist durch aus möglich wobei sie zu dritt sein werden. Danke für deine Kritik, ja wir versuchen uns an die Lore zu halten. Solche krasse Armut habe ich in BD zwar noch nicht gesehen, ich ging aber von der Natur der Völker aus. Dafür nutzte ich wieder das was ich aus Videos, Berichten und den vielen Wiki Texten entnehmen konnte. Etwas Drama musste auch rein.
      Also Danke für deine Kritik, habe mich sehr gefreut.
    • So, jetzt habe ich mir mal Zeit genommen hier ein wenig zu lesen und eine der Vorschläge war deine Geschichte. Wider allen meinen Vorsätzen habe ich eine Charaktergeschichte gelesen und bin zumindest nicht zu sehr gespoilert. Man bekommt einen groben Eindruck des Charakters, erfährt aber nicht alles. Was meine Neugierde wecken würde, sind die Augen, wobei eine detailliertere Beschreibung dieser durchaus angebracht wäre. Was angebracht wäre, wäre natürlich eine gewisse Übernahme der Faible die er hat. Zum einen natürlich die Abneigung Elios gegenüber oder aber die Rothaarigen, wenn ich das richtig interpretiert habe.

      Insgesamt lässt sich das Tagebuch sehr gut lesen, trotz der Fehler. Vielleicht solltest du dir einen Lektor suchen, der vorher einmal liest, ehe du es veröffentlicht. Da ist sehr viel Potenzial.

      Das klang jetzt alles sehr arrogant, aber ich denke so eine Antwort ist dir lieber, als ein lapidares "klingt gut". Zumindest war es bei mir früher der Fall.

      Liebe Grüße
      Klinge
      ...for this freedom
      I've given all I had
      for this darkness
      I gave my light
      for this wisdom
      I've lost my innocence...
    • Also aus Mangel an Zeit konzentriere ich mich bei dir auf Wolfs Geschichte.^^
      Die hat mir bis jetzt auch sehr gut gefallen. Aber irgendwie finde ich da nichts mehr *Kopfkratz *
      Ka ob ich da zu blöd bin ....
      Ansonsten, man merkt auch das du dir sehr Mühe gibt's.
      Finde ich gut. Weiter so. :)
      Eldatirmo´s Abenteuer in BD:
      eldatirmo-in-bd.blogspot.de

      Familienname: Gwannion
    • Das "& Co." nehme ich mal als ein "& Charaktere" wahr und werde den Thread hier mal etwas von staub und Spinnenweben befreien. x)

      Zebian
      Ein an sich freundlicher Jüngling. Höflich. Pflichtbewusst. Unglaublich untertänig und ergeben.
      Er hat einen Hang dazu, herumzuknien. Warum er das tut, erfährt man rasch, ist man Ziel seines Besuches.
      Das Manko an ihm ist, dass er zu schnell mit der Tür ins Haus fällt. Mit seiner Aufgabe und unbedachten Worten über seinen Herren.
      Die Information, die er preisgibt, ist gefundenen Fressen, gefährlich und für manchen konsequenten Spieler ein schneller Aufhänger, um sich in rage zu versetzen.
      Die Zurückhaltung die der Char für sich persönlich an den Tag legt, muss auch noch für die Aufgaben ebenso entwickelt werden.

      Richard
      Geschmackvoll eingerichtet. Eine großartige Kämmerin als Bedienstete.
      Er selbst ist sehr gastfreundlich und weiß auch gut sich an Etikette zu halten.
      Das er als Graf auch mit niedergestellteren Personen etwas ruppiger umgeht und sehr gönnerhaft auftritt, wirkt erstaunlich authentisch.
      Gleichgestellten gegenüber ist er freundlich, bisweilen sogar höflich und sehr offen.
      Überraschend war, wie gut die Person dem Notariatstgeschwafel folgen konnte und dem Ganzen auch aufmerksam gelauscht hat.

      ___

      Ich fand das RP gar nicht so unangenehm, wie vielfaches Gerede als Erwartungshaltung in einem geweckt hat.
      Hier und da gibt es einige Dinge, die ich etwas merkwürdig finde, die aber durchaus auch wegignoriert werden können.

      Sehr schade war allerdings der Abend der geretconned wurde.
      Es wurden ein paar unbedachte Schritte gemacht (ich würde in einem Wachbüro nicht erwähnen wollen, dass ich Assassine bin. Das ist wie im Polizeihauptquartier zu sagen, man sei Terrorist....)) und Guerra ist nicht einmal ausfällig oder besonderes aggressiv für den deren Verhältisse gewesen, dennoch wurde rasch die Notbremse gezogen.
      Ich habe die Eskalation noch nicht bildlich vor Augen gehabt und die Möglichkeiten, sich rauszuspielen, waren meiner Ansicht nach auch noch gegeben.
      Nun ist man natürlich mit gemeinsamer Geschichte der beiden Seiten sicher schon entsprechend vorbelastet und das ist gewiss ein Faktor, der entsprechend mitbedacht wurde, weswegen es zu de Retconn kam.
      Wie gesagt, ich fand es sehr schade.

      Dafür war der Folgeabend wieder sehr ruhig und angenehm. Aus dem Abend davor ist gelernt worden und der Falke verhielt sich gleich ruhiger. Auch hier waren einige Aussagen etwas unbedacht, wie zum Beispiel zur Königstreue des Grafen oder eben auch wieder die Erwähnungen über den Assassinenorden.
      Natürlich sind solche Verbindungen cool und was Besonderes und verleihen einem Charakter einen gewissen Reiz, aber hier muss noch ein wenig am Umgang damit gefeilt werden. Viel ruhiger, weniger aufdringlich und wirklich geheimniskrämerisch. Nicht dem erstbesten Fremden gleich die Geschichte des Ordens erählen ^^

      Der Abend heute mit dem Notariatstermin war auch einfach klasse. Die Atmosphäre war einfach stimmig und das Gespräch lief flüssig von statten. Erwähnungen über das Parlament oder andere eher nebensächliche Dinge fielen kaum und waren wenn dann gut zu überlesen, so dass man sich nicht auf umschweifige Charaktergeschichten oder Verstrickungen in welche Umstände auch immer konzentrieren und festfahren musste. Stattdessen hatte man da einfach eine entspannte Person vor sich, mit einem Ziel und die auch noch gut mit im Gesprächsfluss war und, sehr zu meinem Erstaunen, auch aufmerksam alles verfolgte.

      Die Charaktere und die Person dahinter sind versehen mit ihren Ecken und Kanten. Jeder hat seine Fehler. Je größer die Masse, desto größer der Drang sich wichtig und interessant zu gestalten. Desto größer der Drang schnell zu tippen, um niemanden warten zu lassen. Und desto größer auch das Lampenfieber. Die Fehlerquote wächst und die Situation gerät aus den Fugen.
      Allein und auf "heimischem" Grund, wirkt die Person weit entspannter, das RP gewinnt sichtlich an Qualität und Fluss. In knapp 4-5 Stunden RP fielen höchstens zwei, drei Dinge, die man als seltsam empfinden kann. Dazu zählen die enge Verbindung zum Kalis-Rat, die Ehe mit einer Frau zwergischer Herkunft und zwei adoptierten elfischen Söhnen. Es sind nicht die einzelnen Fakten allein seltsam, aber die Kombination macht ein sehr sonderbares Gesamtbild, über das man, wenn man es aufschlüsselt, aber gut hinwegsehen kann.

      Mein Rat:
      • Die Hintergrundgeschichte vielleicht etwas weniger verworren und übersichtlicher gestaltet halten. Statt zahlreicher erdachter Orden, tun es Delphad-Garnison, Delphe- oder Trina-Ritter, Walküren oder ähnliches ebenso. Und die direkte Verbindung zum kalis-Rat würde ich vielleicht durch enge Bindung zur Kirche, einem anderen Adelshaus oder einer sonstigen einflussreichen, aber nicht übermächtigen Verbindung ersetzen.
      • Besonnenheit. Ruhig an das RP gehen. Entspannt. Nachdenken über Konsequenzen, ehe man etwas tut, das man bereuen könnte.
      • Insbesondere beim Umgang mit Wachen immer im Hinterkopf behalten: Das ist die Polizei. Wie gehe ich mit einem Polizisten um?


      Mein Fazit:
      • Navaros bemüht sich gutes, glaubhaftes RP zu liefern, auch wenn hier und da Wissen fehlt oder mal tollpatschig ein Fettnäpfchen mitgenommen wird.

      • Über das Brücken-/Tavernengeseibere, das man sich teilweise geben muss, ist Navaros' RP, trotz der Rechtschreibschwäche und der Tollpatschigkeit, weit erhaben.

      • Man kann über Unstimmigkeiten mit Navaros sprechen und kommt zu konstruktiven Lösungen.

      • Das RP ist angenehm entspannt und nicht zu oberflächlich. Die Atmosphäre stimmt.


      Ich sehe dem kommenden RP eigentlich eher freudig, als abgeneigt entgegen. ^^


      Lieben Gruß,

      die Eule


      Weisheit & Gleichgewicht