Bericht - Die gerupfte Nachtigall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bericht - Die gerupfte Nachtigall

      Datum: 24 Tag des 1. Monats

      Betreff: Raubüberfall

      Ort des Geschehens: Marktstraße

      Uhrzeit: Zur 8. Morgenstunde

      Geschädigte: Fräulein Heather Fux

      Anzeige gegen: Unbekannt

      Zeuge: Marik Ilai

      Angaben zum Täter:

      - Männlich
      - roch sehr streng nach Schweiß
      - war durchaus nicht gewaschen
      - Geschädigte gab an, ihn durch einen Biss am Ohr verletzt zu haben
      - Leinenkleidung, Farbe unbekannt
      - Mittelgroß, die Geschädigte beschrieb ihn als: "Definitv kleiner als Jean, aber durchaus deutlich größer als ich."

      Tathergang:

      Die Geschädigte Fräulein Fuchs befand sich am Morgen zur 8. Stunde auf dem Weg zum Archiv in der Marktstraße als sie eilige Schritte hinter sich wahrnahm.
      Der Angreifer drückte sie gegen die Wand des Hauses und begann sie nach Wertgegenständen zu durchsuchen.
      Als er in in ihrem einen Stiefel ein paar Münzen Fand begann er wohl mit einem Messer bewaffnet ihre Kleidung nach weiterem Geld zu durchsuchen und zerschneiden.
      Nachdem er alles Geld gefunden hatte, welches sie zu diesem Zeitpunkt bei sich trug: 5 Silber wollte er ihr noch den Schal entreißen, den sie am Hals trug.
      Da sich die Geschädigte von diesem allerdings nicht trennen wollte, da dies nur eine Leihgabe war, setzte sie sich nun kratzend und tretend zur Wehr und bekam mit den Zähnen das Ohr des Angreifers zu fassen.
      Dieser riss sich los, als er jemand anderen kommen hörte und hat wohl am Ohr eine Wunde erlitten. Ihrem Empfinden nach, muss es wohl das Linke gewesen sein.
      Als der Herr sich los riss, wurde die junge Dame allerdings unsaft gegen die Wand geschlagen, weshalb sie erst auf in der Wachstube wieder erwachte zu welcher sie in der verbleibenden Zeit verbracht wurde.
      Der Zeuge kündigte an später zu einer Aussage die Wache aufsuchen zu wollen.

      Entstandener Schaden:

      - 5 Silber
      - ein Paar Winterstiefel (gestohlen)
      - ein Wintermantel (zerschnitten)
      - eine Winterhose (zerschnitten)

      - die Geschädigte erlitt ein Beule am Kopf

    • Zusatz zur Akte:

      Täterbeschreibung des Zeugen Marik Ilain, 25, Wohnhaft Calpheon, seines Zeichens Kurier und Schreiberling.

      Der Tatverdächtige war laut Aussage des Zeugen männlich, etwas kleiner als 1,80m groß, normal-helle Haut, dunkle kurze Haare (vermutlich Braun, vielleicht auch dreckiges Blond), nicht sonderlich muskulös.
      Die Kleidung des Verdächtigen war zerschlissen und versifft. Die Beobachtungen des Zeugen decken sich mit der Aussage des Opfers, dass der Täter eine Ohrverletzung davontrug.
      Weitere Beobachtungen beschreiben ein Messer, welches dem Täter gehört: Ein geschärftes Küchenmesser dessen Griff mit einem Ast oder Stock verlängert wurde - sieht sehr improvisiert aus.

      Zusammenfassende Täterbeschreibung:

      - Männlich
      - Zwischen 1,75-1,78m groß
      - Nicht allzu kräftig
      - Einheimisch helle Haut
      - Dunkle oder dreckige Haare
      - Zerschlissene Leinenkleidung
      - Strenger Körpergeruch
      - Frische Bissverletzung am Ohr
      - Improvisiertes Messer

      Das Messer und die Bissverletzung sind die eindeutigsten Identifizierungsmerkmale.
      Person ist umgehend festzusetzen für eine Gegenüberstellung.
      Verdächtiger gilt als flüchtig und bewaffnet.
      Zugrundeliegender Tatbestand:
      Raub, Sachbeschädigung, Körperverletzung.

      Rücksichtnahme bei der Festnahme ist nicht erforderlich.

      gez. Rosannah Guerra, stellv. Kommandantin 47ste Rotte, Delphad Garnison

      Calpheon über alles. Alles für die Familie.

      Dies war ein Anti-Terroranschlag des asozialen Netzwerkes.