Elion und .... ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elion und .... ?

      Gibt es eig, so etwas wie einen Teufel?

      Elion wird ja als Gott betitelt.
      Aber was ist dann Kzarka und/oder Belmorn?

      Könnte man Belmorn als Teufel in BDO sehen?
      Doch heute ist dein Glückstag, ich hab ein Wörterbuch für dich
      Da ist ein großes Fragezeichen, direkt in deinem Gesicht
      Ich bin nicht kompliziert, du verstehst mich nur nicht.
    • Keine wirkliche Antwort, aber ganz interessant dazu (da ich es auch nicht besser weiß):

      Der Wiki Eintrag zu Elion

      Und einmal @Kaluga s Post beim Thema Schwarzmagie


      Kaluga schrieb:

      So wie ich das lese, kam der Vergleich mit fernöstlichen Religionen lediglich durch einen RL Bezug, weshalb Daum sich über solche Thematiken wohl keine tieferen Gedanken machen wird, oder lese ich da etwas falsch?

      Und ja, im ersten Atemzug lässt sich Elionismus sehr gut mit Katholizismus vergleichen, wenn man überhaupt erstmal einen Eindruck erhalten will, um was es überhaupt geht. Aber da das nicht das Thema sein soll, kann man auch die Thematik erstmal zur Seite schieben. Da wäre lediglich erwähnenswert, dass es zumindest mal eine Inquisition gab; es allerdings keine Hinweise ingame gibt, dass diese auch weiterhin existiert. Davon ist jetzt einfach mal auszugehen.
      Nur wird auch diese Gruppierung sich nicht auf derart spezielle Dinge fokussieren, wie die Jagd nach ein paar Hexen.

      Ich meine, im kleinen Rahmen kann man so gesehen ja "jeden Bullshit" spielen, wenn man möchte. Letztendlich bleibt das ja jedem selbst überlassen.
      So an sich lässt sich über die Welt von Black Desert aber sagen, dass Magie seit der schwarzen Katastrophe ein weitaus wichtigeres Thema geworden ist, aber es sich bei BD um keine Magie handelt, die sich durch den Alltag erstreckt und es dort keine Töpfe gibt, die sich von alleine schrubben, oder magische Lampen rund um die Uhr Licht spenden.
      Magie ist etwas, mit dem man in dieser Welt noch auftrumpfen und angeben kann und natürlich entstehen so auch Ammenmärchen. Eine bekannte, existierende Hexe gibt es aber sogar tatsächlich, die sogar als Weltboss gelegt werden können.
      An sich ist der Anteil dieser bösen Hexer aber so gering und meist eben nicht mehr als Lagerfeuergeschichten, soddass sich sagen lässt, Hexerei und Magie sind in der Gesellschaft an sich anerkannt, wenn auch man sich als magieaffine Person natürlich besonders in Calpheon in Acht nehmen, sowie mit einem schiefen Blick der Kirche rechnen muss.
      Ansonsten gehören Magie-Anwender ebenso zur Gesellschaft wie alle anderen Bürger und in Regionen außerhalb Calpheons wird diese auch offen auf den Straßen praktiziert -Und das nicht nur in Tarif, dem Dorf der Schwarzmagier.

      Ein größeres Problem stellen da weniger die durchschnittlichen Anwender der Schwarzmagie dar, sondern die Verselbstständigung dieser Kraft.
      Seit der schwarzen Explosion vor einiger Zeit, frisst sich diese negative Energie durchs Land und ergreift aktiv von Leuten Besitz. Dabei rede ich nicht von der Geschichte, die uns als Hauptquest serviert wird, denn eigentlich sehe ich davon ab, die Geschichte des Hauptcharakters in einer Spielwelt so anzunehmen, wie sie gegeben wird, und automatisch auch auf alle anderen Charaktere zu projizieren.
      In diesem Fall existiert die Problematik des Schwarzgeistes aber auch in ähnlichen Abwandlungen bei anderen Individuen der Welt -Geschulte Priester oder sensible Magieanwender scheinen diese Anomalien sogar spüren zu können.
      Aus diesem Grund haben auch viele der Kamasilve Priester ihre Heimat verlassen, um den anderen Ländern mit der Läuterung ihrer problematischen Gebiete zu helfen.
      Diese Energien versuchten schon die ältesten Bewohner dieser Welt zu bannen und zu versiegeln, aber nun bricht es eben wieder aus.

      Daher ist die Schwarzmagie selbst ein enorm größeres Gewicht als ein paar lächerliche Magierlein, um die sich sowieso niemand schert und ebenso betroffen sind, wie alle anderen lebenden Wesen.


      Warmonger schrieb:

      Mir stellt sich einfach die Frage, was man gegen Hexen/Schwarzmagier tut, die sich nicht an Regeln halten und Gefährliches mit ihrer Magie anstellen.
      Gute Frage und zeitgleich keine Ahnung, da uns so ein Fall nur geringfügig vorgestellt wird in Black Desert. Es gibt, wie gesagt, den Weltboss im Hexe Sanctuary ...Verwunschene Kultstätte auf Deutsch, glaube ich... wo sich die Hexe bereits zurückgezogen hat und nur darauf wartet, dass man sie abschlachtet.Wie es allerdings mit einer Person aussähe, die eigentlich noch in die Gesellschaft eingegliedert war, ist schwer zu sagen. Könnten eigentlich nur die Wache oder vielleicht sogar die Delphe Ritter in heiligem Auftrag erledigen, nur dass diese Einheiten ebenso wenig magisch ausgebildet sind, wie das richtige Militär und da nicht allzu viele Chancen hätten.
      Eigentlich benötigt man Jäger, die ebenso hexen können, wie ein Zauberer selbst..bedeutet, wir brauchen Geralt von Riva.
      Da man innerhalb der Städte aber nirgends mit einem derartigen Fall konfrontiert wird, scheint das tatsächlich eher ein kleineres Problem in der Welt zu sein -Eine Nische eben.


      Kzarka Kultisten wollen am Kzarka Schrein in Serendia ihren hässlichen Gott wieder auferleben lassen, was ihnen aber nur in Teilen gelingt (seine Hand etc.) -Bis letzte Woche Mediah implementiert wurde und es Kzarka nun als Weltboss gibt, der immer wieder neu beschworen wird von diesen Kultisten, da irgendeine lechzende Abenteurermeute jedesmal angerannt kommt, um ihn seines Loots wegen abzuschlachten.


      Sogesehen braucht man sich um die aber auch keine allzu großen Sorgen zu machen. Die Nationen scheinen ihre eigenen Probleme zu haben, mit denen sie sich momentan lieber auseinander setzen, statt sich um ein paar Verrückte zu kümmern, die eventuell eine zerstörerische Gottheit beschwören könnten. Whatever! Das gleiche Spiel gibt es auch mit den calpheonischen Schattenrittern, welche zwar -warum auch immer- das Symbol Elions tragen, aber ihren bösen Lord der Schatten Belmorn wiederauferstehen lassen möchten.
      Also kultische Aktivitäten gibt es tatsächlich genug in der Welt, denen man sich lieber mal widmen sollte, statt armen Schwarzmagiern eins drauf zugeben.
      Quelle: Klick mich
      “I get it,' said the prisoner. 'Good Cop, Bad Cop, eh?'
      If you like.' said Vimes. 'But we're a bit short staffed here, so if I give you a
      cigarette would you mind kicking yourself in the teeth?”

      Terry Pratchett, Nightwatch
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Caleryn Wolfhart - Emryn Caldwell - Annacia Palgani
    • Calderad hatte ja jetzt bereits auf den Eintrag Elions verlinkt. Im Wiki findet sich auch noch ein Eintrag, der allgemein bekannte Götter umfasst. Der ist allerdings inzwischen dank neuer Informationen nicht mehr wirklich aktuell.
      Das wird auch alles demnächst mal überarbeitet, aber das ist enorm aufwendig und ich persönlich hab gerade auch noch andere Sachen fürs RP zu tun, bevor ich mich der Aktualisierung dessen mal widmen würde. Aber kommt Zeit, kommt Rat!
      Beispielsweise ist im Artikel der gesammelten Gottheiten Herawen noch als Göttin aufgeführt, da damals in der koreanischen Version der einzige Anhaltspunkt zu ihr "Herawen's Segen möge mit euch sein.", noch bevor Mediah hineingepatcht wurde. Inzwischen wissen wir, dass sie "lediglich" die Königin Kamasilves ist und nach allerneusten Erkenntnissen wird die Gottheit der Elfen "Sylvia" genannt. Das sind alles Dinge, die noch geändert werden müssten im Wiki!

      Um aber konkret auf deine Frage zurückzukommen: Auch hier lässt sich wieder nur interpretieren. Ich würde nicht sagen, dass Belmorn mit dem Teufel gleichzusetzen ist, da es sich bei ihm um eine richtige Person zu handeln scheint; immerhin können wir im Verlauf der Hauptgeschichte auch seinen Sarg sehen. Zudem heißt es in den Quest- und Wissentexten immer "wiederauferstehen lassen" und nicht beschwören oder ähnliches, was eigentlich ja eher suggeriert, dass er bereits auf dieser Welt wandelte.
      Zudem referieren einige NPCs immer mal wieder zum Teufel, der auch tatsächlich nur "Teufel" genannt wird - Zu Belmorn wird hier niemals Bezug genommen. Also ja, die Konzepte des Teufels und auch der Hölle existieren sehr wohl in BD, allerdings gibt es absolut keinen Anhaltspunkt, der das ganze mit Belmorn verknüpfen würde.

      Bei Kzarka ist es sogar eine noch wackligere Angelegenheit, ob wir hier einen Gott, einen Dämon oder lediglich eine enorm mächtige Urkraft vor uns haben. Seine Manifestation ist auf jeden Fall ein zerstörerisches Monster. Bisher wurde zu ihm auch niemals als "Gott" referiert, sondern lediglich als Herrn des Chaos -Was nicht unbedingt etwas zu bedeuten hat. Ihn würde ich aber noch eher als dämonische Gottheit bezeichnen als Belmorn; immerhin versuchen die Kultisten ihn tatsächlich zu beschwören und in dieser Welt zu manifestieren, im Gegensatz zum Herrn der Schatten, der wiedergeholt werden soll.
    • Ich kann mich dem bisher gesagtem erst einmal nur anschließen, auch im Bezug auf Belmorn, der mich irgendwie ein bisschen an eine Fantasy-Version von Darth Vader und der dunklen Seite der Macht erinnert. :whistling:

      Aber als kleine Ergänzung:
      Den Menschen wurde vom Schöpfer-Gott der Welt das Urlicht geschenkt (Im Elionismus wird es das Licht Elions genannt).
      Das muss aber meiner Meinung nach nicht zwingend bedeuten, dass es auch einen personifizierten Gegenspieler gibt der das Böse in die Welt gebracht hat. In Black Desert steigt, soweit man das heraus lesen kann, nicht einfach nur Gott gegen den Teufel in den Ring.
      Es geht, so wie ich das sehe, viel mehr um Konzepte. Der Mensch vs. seine schlechtesten Seiten.
      Der Ursprung der purpurnen Flamme, ein Aspekt des Urlichts, sagt uns, dass die Menschen die Finsternis selbst geschaffen hätten und auch über Kzarka erfahren wir, dass er einst "ein heiliger Gott" gewesen sein soll, der von den Menschen auf die "Dunkle Seite" gelockt wurde um ihre eigenen gierigen Wünsche zu erfüllen.
      "Gott" Muss man hier natürlich weiterhin in Anführungsstriche setzen, da es trotzdem viele Hinweise darauf gibt, dass er einfach nur ein sehr mächtiges Wesen aber eben kein Gott im tatsächlichen Sinne ist.

      Da Kzarka unter Anderem auch für die Wiederbelebung steht, könnte man ihn wenn man will durchaus als Teufels-Figur sehen - immerhin gehört der Tod fest zum elionistischen Glauben. Trotzdem darf man dabei nicht vergessen, dass er lediglich auf die Wünsche und Verführungen der Menschen eingeht, die ihn zu dem gemacht haben was er ist.

      Wie viel diese ganze Sache mit dem schwarzen Geist, Schwarzsteinen und deren Magie zu tun hat, bleibt ziemlich schleierhaft. Aber dass man sich beim Schwarzgeist auf keine besonders gönnerische Macht einlässt, sollte ja inzwischen jedem bekannt sein :D

      Abgesehen davon weiß in der Spielwelt wohl fast niemand von der Existenz von Kzarka oder Belmorn, wenn er sich nicht speziell damit beschäftigt. Die Schattenritter sind wahrscheinlich für die Meisten nur Hirngespinste und die Kultisten ohnehin verrückt und viel zu gefährlich um sich auf sie einzulassen.
    • Isilmera schrieb:

      über Kzarka erfahren wir, dass er einst "ein heiliger Gott" gewesen sein soll, der von den Menschen auf die "Dunkle Seite" gelockt wurde um ihre eigenen gierigen Wünsche zu erfüllen.
      haben wir dazu noch irgendwo einen Screenshot im Archiv? Ich muss zugeben, daran kann ich mich echt Null erinnern, aber bei den tausenden Screens, die auf dem Rechner lungern, verlier ich auch allmählich den Überblick :huh:
    • Achtung, große Bilder weil zu faul zum ausschneiden :rolleyes:


      Man muss noch anmerken, dass man die Übersetzung natürlich immer mit eine Priese Salz genießen sollte und in einer über zwei Ecken gelaufenen Übersetzung nicht alles genau beim Wort nehmen kann.
      So zum Beispiel die Bezeichnung "Gott". Ich bin zwar gar kein Freund davon, Lore auf das Herkunftsland der Schreiber zu beziehen, aber in vielen asiatischen Kulturen gibt es viele verschiedene Arten von Göttern und da wir nicht den genauen Originaltext haben bzw. ihn nicht angemessen zuverlässig übersetzen können, muss man zumindest die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass damit eine andere Art von Gott gemeint sein könnte, als wir es im westlichen Gebrauch gewohnt sind.

      Außerdem widerspricht sich die angebliche Omnipotenz Kzarkas selbst, ist er doch seit Ewigkeiten schon im Serendiaschrein versiegelt und benötigt die äußerst tatkräftige Hilfe seiner Anhänger um sich zumindest teilweise in unserer Welt neu zu manifestieren. (Dass das ein paar mal am Tag passiert und er von einer kleinen Gruppe von Abenteurern auf die Mütze bekommt lassen ich an dieser stelle natürlich mal komplett außen vor)