Feedback - Saiyiko

    • Ich hab echt überlegt, schreibst du jetzt was, oder nicht... alles was ich dir wohl schreiben könnte, ist wohl das was du nicht eh schon 100 mal von mir persönlich auch schon gehört hast, aber vielleicht kann ich dich mit einigen Worten doch noch überraschen.

      Meine Sicht zu den Dingen im IC: Es ist natürlich etwas ganz besonderes, wenn man auf einen Charakter trifft, der dem eigenen so sehr gleicht und doch immer noch seine eigenen Nuancen mit hereinbringt das sie zwischen den Dingen so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht, aber unter dem Strich wieder das gleiche dabei heraus kommt. Es ist schön zu sehen wie sich das RP entwickelt und zu sehen wie sich ein Charakter unter dem Einfluß eines anderen ändert. Im gleichen Zuge schenkst du mir die Möglichkeit, mich noch mehr in meinen Charakter hinein zu fühlen, ihm noch mehr Leben einzuhauchen und eine Entwicklung zu geben die man für ihn nicht vorgesehen hatte. Bevor ich Saiyiko mit Arian getroffen habe, stagnierte die Entwicklung des Charakters, was ganz natürlich ist. Doch deine Interpretationsfähigkeit, so wie die Lebendigkeit deines Charakters, lassen meinen für mich erst wieder richtig aufleben. Es ist wirklich sehr schön mit anzusehen, wie die beiden miteinander agieren, meist auch noch ohne groß ein Wort fallen zu lassen. Gleichzeitig regst du damit meine Gedanken an, in Form von Plots die man ausleben kann, was einfach nur klasse ist und ich nur bei wenigen Personen bis jetzt hatte da dieser Tiefgang und das tiefe Verständnis füreinander gefehlt hatte.

      Saiyiko ist ein Charakter mit Möglichkeiten, wenn man sich darauf einlässt und sich Zeit nimmt und das macht sie wertvoll. Meist haben solche Charaktere eine abschreckende Wirkung, weil man sich nicht auf sie einlassen will, vielleicht auch nur weil es viel Ideenreichtum und Geduld braucht, wovon die meisten keine haben, aber wenn man sich diese Zeit nimmt, erhält man einen wundervollen, Facettenreichen und liebevoll gestalteten Charakter, mit dem man im sich im RP wie auf einem Fluss einfach treiben lassen kann ohne groß nachzudenken.


      Meine OOC Sicht: Wir kennen uns ja noch ned lange, dennoch kennst du meine verschrobene Art und akzeptierst es wie ich bin. Das können nicht viele, weswegen ich dir dankbar bin das du mich so nimmst wie ich bin und mit mir keine Diskussion darüber anfängst. Du bist eine starke Persönlichkeit, mit der ich gerne mein Hobby teile und Zeit verbringe, was es am Ende für uns beide ist. Als würde man gemeinsam ein Buch schreiben. Herrlich entspannend, danke dafür!

      Am Ende ist es so, jeder der Zeit mit dir verbringt, geduldig ist, wird IC so auch OOC mit schönem RP und liebevollen Emotes belohnt werden.

      Man erwartet ja eigentlich auch Kritik, aber ich habe einfach keine... außer... hör auf so viel zu... du weißt schon ;) :P
      In der Dunkelheit, werde ich das Licht sein.
      In Zeiten des Zweifels, werde ich den Glauben bewahren.
      Im Wahn des Zorns, werde ich meine Kräfte entfalten.
      In Vergeltung, werde ich keine Gnade zeigen.
      Inmitten der Schlacht, werde ich furchtlos sein.
      Im Angesicht des Todes, werde ich nichts bereuen.
    • Feral Sarin schrieb:

      Ich hab echt überlegt, schreibst du jetzt was, oder nicht... alles was ich dir wohl schreiben könnte, ist wohl das was du nicht eh schon 100 mal von mir persönlich auch schon gehört hast, aber vielleicht kann ich dich mit einigen Worten doch noch überraschen.
      Ich hab gedacht du schreibst hier gar nicht. Und jetzt auch noch so viel. Danke erst einmal dafür. Oo


      Feral Sarin schrieb:

      Es ist natürlich etwas ganz besonderes, wenn man auf einen Charakter trifft, der dem eigenen so sehr gleicht und doch immer noch seine eigenen Nuancen mit hereinbringt das sie zwischen den Dingen so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht, aber unter dem Strich wieder das gleiche dabei heraus kommt.
      Ich gestehe das ich das in dieser Form auch nicht erwartet habe und dadurch das Spiel zwischen Arian und Saiyiko ohnehin noch eine Spur anders ist als das, was wohl andere mit dem Charakter erleben können.

      Feral Sarin schrieb:

      Es ist schön zu sehen wie sich das RP entwickelt und zu sehen wie sich ein Charakter unter dem Einfluß eines anderen ändert.
      Ich weiß worauf du hinaus willst. ^^

      Dennoch lasse ich meine Charaktere immer entsprechend "natürlich" auf Einflüsse reagieren. Ich freue mich aber immer um so mehr, wenn diese Entwicklungen positiver Natur sind. Auch wenn manchmal vielleicht unerwartet oder ungewollt, so sind doch gerade diese Momente etwas, dass dem Rollenspiel den Spaß gibt. Ich spiele nicht nach Drehbuch und mag es auch nicht. Ein Leben in der realen Welt hat auch kein Drehbuch, warum sollte ich dem RP also ein solches geben?




      Feral Sarin schrieb:

      Saiyiko ist ein Charakter mit Möglichkeiten, wenn man sich darauf einlässt und sich Zeit nimmt und das macht sie wertvoll. Meist haben solche Charaktere eine abschreckende Wirkung, weil man sich nicht auf sie einlassen will, vielleicht auch nur weil es viel Ideenreichtum und Geduld braucht, wovon die meisten keine haben, aber wenn man sich diese Zeit nimmt, erhält man einen wundervollen, Facettenreichen und liebevoll gestalteten Charakter, mit dem man im sich im RP wie auf einem Fluss einfach treiben lassen kann ohne groß nachzudenken.
      Uhm, puh. Danke. >_> Nee, so hast du mir das noch nicht gesagt, du Otto! Man is mir das nun doch peinlich irgendwie, aber ich freu mich auch, dass man es doch merkt.

      Ja, der Char ist mit Liebe gestaltet. Das sind meine Chars immer. Nur meistens habe ich nicht die Möglichkeit, diese ganzen Facetten zu zeigen. Ich hoffe, dass noch andere diese Tiefe sehen werden, vielleicht sogar anders, als Arian das bisher tat, denn meiner Meinung nach kann nicht ein Mensch alleine alles von einem anderen erfahren - und so halte ich das auch bei meinen Chars.

      Eine Frau kann in diesem Zusammenhang z.B. mehr erfahren als ein Mann. Oder aber ein Kind wird eine andere Seite sehen als eine alte Frau. Etc.pp. Ich glaube, so sollte das immer sein. Weiß nicht. Mir fehlen grad auch ein bissel die Worte.

      Feral Sarin schrieb:

      Meine OOC Sicht: Wir kennen uns ja noch ned lange, dennoch kennst du meine verschrobene Art und akzeptierst es wie ich bin. Das können nicht viele, weswegen ich dir dankbar bin das du mich so nimmst wie ich bin und mit mir keine Diskussion darüber anfängst. Du bist eine starke Persönlichkeit, mit der ich gerne mein Hobby teile und Zeit verbringe, was es am Ende für uns beide ist. Als würde man gemeinsam ein Buch schreiben. Herrlich entspannend, danke dafür!
      ! Mal ehrlich, ist DAS so schwer?! *trollt sich mit einem gemurmelten "Danke"*
      ...for this freedom
      I've given all I had
      for this darkness
      I gave my light
      for this wisdom
      I've lost my innocence...