Calpheon

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Übersicht über das Königreich Calpheon.


    Calpheon ist eines der ältesten Königreiche des großen Kontinents, einst gegründet unter König Lord Eddric. Obwohl das Königreich nicht so groß und einflussreich wie Valencia ist, ist es dennoch eines der politisch stärksten Kräfte des Kontinents. Während Valencia sich auf Wissenschaft und wissenschaftlichen Fortschritt konzentriert, da konzentriert sich Calpheon auf militärische Stärke sowie den Handel. Beides macht Calpheon zu einer politischen wie auch militärischen Größe auf dem westlichen Kontinent.

    Händler des westlichen Kontinents sind stolz, Handel mit Calpheon zu betreiben, zumal die Händler des Königreiches nahezu alle großen Handelsrouten und Handelsverträge kontrollieren; es ist nahezu unmöglich, im größeren Stil zu handeln, ohne vorher die Erlaubnis der wichtigsten Händler einzuholen. Diese Händler sind auch der mächtigste Teil des Rates, der nach dem Tod König Serrics ins Leben gerufen wurde, um die Macht einzelner Monarchen fortan einzuschränken. Der Rat ist für die ökonomische und politische Entwicklung des Königreiches verantwortlich. König Eddric schenkte diesen Entwicklungen seinerzeit vergleichsweise wenig Beachtung. Er wurde als Krieger geboren und erfreute sich daher mehr an der Kriegsführung als an verwaltungstechnischen Aufgaben.



    Geographie und über die Stadt

    Calpheon ist ein Land, welches im Norden ans Meer grenzt, während im Osten die Schwelle zu Serendia liegt und Balenos im Nordosten. Mit maritimem Klima in den nördlichen Regionen und gemäßigtem im Rest des Landes, besitzt Calpheon riesige grüne Wälder und Täler, Berge und große Flüsse, die sich durch die Landschaft ziehen.
    Einer dieser Flüsse zieht sich durch die Hauptstadt und teilt die Metropole in zwei Hälften.
    Von Türmen, Domen und entsprechender Arichtektur gespickt, ähnelt die Stadt stark italienischen Lokalitäten während der Renaissance.
    Was die Hauptstadt jedoch teilt, sind jedoch mehr als geographische Umstände, denn Calpheon ringt mit politischen Fehden und Aufstände verursachen Chaos in Windeseile.



    Kultur

    Calpheon nimmt einen Großteil seiner Inspiration aus dem Zeitalter der Renaissance und der Region der Toskana.
    Es gibt eine scharfe, beinahe strenge Teilung zwischen dem Adel und den Bürgerlichen, was kürzlich den Grund für Tumulte und Rebellion darstellte.
    Während die Reichen sich in extravagante, farbenfrohe und Edelstein-verzierte Stoffe hüllen, trägt der gewöhnliche Bürger üblicherweise schlichtere und neutralere Gewandung.
    Eine nützliche Quelle zur Inspiration für Kleidung und aktuelle Trends in Calpheon, können diese Seiten liefern:
    Einmal auf Deutsch
    Und Englisch

    Namenskonventionen sind ebenfalls stark von italienischem Klang beeinflusst, was man an dieser kleinen Liste beheimateter NPCs deutlich ausmachen kann:
    Spoiler anzeigen

    Elle Belucci
    Giovanni Romano
    Girgo Viano
    Alfredo Lombardi
    Fliberto Li Fonti
    Clara Sicilano
    Annabelle Belucchi




    Glaube

    Religion ist ein wichtiger Teil in Calpheons Geschichte und Gesellschaft. Gebräuchlich wird der Gott mit dem Namen Elion verehrt und angebetet. Es ist eine monotheistische Religion, die ihren Fokus auf Licht und goldene Symbolik gelegt hat.
    Es ist zudem bestätigt, dass Walküren in der Akadmie über den Elionismus gelehrt werden –Eine prachtvolle und elitäre Schule inmitten der Hauptstadt.




    Regierung

    Nach der mutmaßlichen Ermordung von König Guy Seric, wurde das Feudalsystem vom Kalis Rat abgelöst – Ein Parlament mit sechs Ratsmitgliedern und einem Vorsitzenden. Jedes dieser Mitglieder ist ein Repräsentant seiner eigenen, entsprechenden Gruppierung oder Partei.
    Diese sind:



    Der Kalis Rat beinhaltet verschiedene Nicht-menschliche Rassen, von Halb-Biestern zu Elfen und sogar einen Riesen als militärischen Vertreter.
    Zusatzinformationen:
    • Die Leight Familie stammt mutmaßlich aus Serendia und besitzt dort eine Art Plantage
    • Die Erne Familie hat ein Abkommen mit der Xian Handelsgilde und fühlt sich sicher in dieser Allianz.
    • Giovan Grolin ist besorgt, die Armenviertel im Stich zu lassen und seine Rolle als Repräsentant nicht vollkommen erfüllen zu können.
    • Die Xian Handelsgilde: Es wird stark impliziert, dass durch Enrique Encariotas Einfluss und Macht, zusammen mit seiner Position als Ratsmitglied, die Interessen der Xian zu einer Priorität im Kalis Rat geworden sind.



    Militär

    Calpheon ist eine Nation militärischer Stärke, mit zahlreichen Eroberungen und Siegen, die sich in den Geschichtsbüchern verewigt haben.
    Innerhalb der Stadt existieren verschiedene militärische Mächte und ritterliche Orden:
    • Die Trina Ritter:
    Der NPC „Valks“ scheint eine Führungsperson der Trina Ritter zu sein; er hält Wache vor der Ratskammer des Kalis Rats. Die Trina Ritter hatten auch in der Vergangenheit berühmte Persönlichkeiten in ihren Reihen, wie beispielsweise Ensla, eine Walküre und die jüngste Person, welche jemals Anführer der Trina Ritter wurde. Valks erzählt außerdem, dass der Mut der Ritter aus der Castillion Familie zwischen den Trina Rittern wohlbekannt ist.

    • Die Delphad Garnison:
    Wohl die Stadtwache Calpheons, deren Wachen man zum Großteil bei den Portesten in den Slums beobachten kann, wo sie Barrikaden errichten und die Protestierenden zurück drängen. Sie scheinen eine groß angelegte Gruppierung von Wachen und Soldaten zu sein. So findet man sie auch in den Gefängnissen und Kerkern der Stadt. Viele Mitglieder der Garnison scheinen korrupt und unfreundlich Zivilisten gegenüber zu sein; teilweise sogar Vorteile aus den Situationen in den Armenvierteln ziehend. Ein NPC aus der Unterschicht äußert folgende Anschuldigung gegen die Garnison:
    „Die Delphad Garnison ist so verdorben wie ranziges Fleisch. Sie haben einen heimliche Vereinbarung mit den Schlägern der Stadt getroffen, damit sie uns angreifen.“

    • Die Delphe Ritter:
    Von Brego Williar ins Leben gerufen, führt dieser Ritterorden die Traditionen der Ceric-Ritter (Ein Orden, der unter dem verstorbenen König Guy Ceric gegründet wurde) fort und reformierte sich mit Hilfe der Kirche als streng religiöser Orden.
    Vermutlich seinem Freund und Mitstreiter im Krieg gegen Valencia, Delphad Castillion, zu Ehren, benannte er die Vereinigung nach ihm.
    Die Delphe Ritter haben außerdem eine Burg im westlichen Calpheon, welche von Harpyen belagert wird. Des Weiteren stellen sie die südwestliche Vorhut im fortwährenden Konflikt gegen die Trolle dar, die Calpheon angreifen. Wohl liegt in dieser Gruppierung weniger Korruption vor als in der Garnison, da sie ein hochreligiöser Orden mit ehrenhaften Zielen sind, der Calpheon vor der Zerstörung bewahren möchte.



    Handel

    Calpheon ist das Zentrum des Handels im Westen, mit ganzen Straßen und Distrikten, die mit einer großen Vielfalt an Ständen und Banken dem Handel gewidmet sind. Am geschäftigsten erlebt man die Stadt wenn man eine der überfüllten Handelsstraßen durchquert. Waren und Güter von nah und fern werden hier verkauft, von Speisen und Gewürzen hin bis zu Antiquitäten, Kunst und Juwelen. Das Handelsviertel liegt direkt neben den Armenvierteln und Händler zeigen sich besorgt über die zunehmenden Proteste.

    Händlergilden scheinen eine wichtige Rolle und den wesentlichen Anteil im Handelswesen Calpheons darzustellen. Die Größte von ihnen ist die Xian Handelsgilde, die zurzeit mit der Erne Familie zusammenarbeitet. Eine weitere Gilde ist die Leight Händlergilde, gegründet von der Leight Familie.
    Auch scheint die Belucci Familie einen großen Anteil der Macht und Kontrolle in den Marktdistrikten zu haben.



    Das Elendsviertel

    Das gesamte Areal wird regelmäßig von gewaltsamen Protesten gegen die Kirche, den Kalis Rat und den Adel überschwemmt. Die Bewohner behaupten, Elion sei lediglich ein Gott für die Reichen; sie rebellieren gegen die momentanen Anführer Calpheons und deklarieren ihre eigenen Zustände als ungerecht. Während man in den Slums zu Tode hungert, feiert die Oberschicht extravagante Feste und hält teure Bankette ab.

    Zudem wurde das Armenviertel durch Barrikaden verriegelt und Wachen halten die Protestierenden in Schach, während Jene sowohl die Flaggen Calpheons, als auch Bildnisse von Elion und Ratsvorsitzendem Feresio verbrennen.
    Die Protestierenden behaupten, dass ihre Zustände seit der Einführung des Kalis Rats nur noch schlimmer geworden sind und schreien die Frustration heraus, ihre Situation nicht ändern zu können. Es scheint, als sei ein Großteil der jüngsten Proteste entflammt, als ein kleines Mädchen für das Zerbrechen einer Vase angeblich von einem Adligen zu Tode geprügelt wurde. Außerdem hegt die Unterschicht allem Anschein nach eine Abneigung speziell gegen die Batian-Familie, für die wir aktuell keine Begründung kennen.

    Die Elendsviertel sind unter Informanten, Söldnern und Banden ein beliebter Operationsort, um sich zu treffen und Geschäfte abzuwickeln. Vielen von ihnen können während der Proteste im Versteck der Schatten gesehen werden, auch wenn es unklar ist, für wen sie arbeiten.



    Der Krieg gegen Valencia

    Die Händler des Königreiches haben in ihrer Habgier über immer mehr Wege, mehr Einfluss und Reichtum zu erlangen, nachgedacht, haben sich letztlich darüber Gedanken gemacht, welche Vorteile es hätte, das Königreich Valencia anzugreifen und zu erobern. Solch ein Schlachtzug war allerdings ohne die Unterstützung von Lord Eddric undenkbar; nur er hatte den Einfluss, Balenos und Serendia als Verbündete in diesem Vorhaben zu gewinnen, und nur er konnte die Truppenstärke, die man für einen Angriff auf Valencia braucht, zur Verfügung stellen. Noch dazu war der Lord ein ausgezeichneter Feldherr. Balenos würde ein Heer mit Pferden und Reitern, Serendia mit Rüstungen und Waffen, für die in Calpheon selbst niemals genügend Rohstoffe zur Verfügung gestanden hätten, versorgen.

    Der Feldzug war in dieser Form allerdings nur der Traum einiger habgieriger Händler. Es gab keinen Zweifel daran, dass Lord Eddric der beste Kämpfer und Kommandant des Kontinentes war, jedoch würde er nicht nur wegen ein paar Rohstoffen und Goldmünzen für die Händler in den Krieg gegen Valencia ziehen. So kam es, dass eines Tages vier der wichtigsten Handelsposten Calpheons von Unbekannten angegriffen und ausgeraubt wurden, mit Hilfe mächtiger Magie, die sich auf die tödliche Kraft von Schwarzstein zu stützen schien. Die Alten und Weisen des Kontinents hatten bis zu diesem Zeitpunkt geglaubt, dass das Wissen um die Magie des Schwarzsteins verloren gewesen sei. Das Königreich war in Aufruhr ob des Angriffes, nur die Händler des Rates waren über den Angriff insgeheim erfreut, weil Lord Eddric jetzt gezwungen war, zu handeln.

    Lord Eddric verlangte nach Aufklärung der Überfälle, und es wurde schnell klar, dass die Überfälle scheinbar von Valencia verübt worden waren. Somit hatte der Lord keine Wahl mehr - er sammelte seine Armee, bat Balenos und Serendia um Hilfe und zog mit diesem Heer gegen Valencia in den Krieg.

    6.385 mal gelesen

Kommentare 1